Einmal aufräumen, bitte!

An einem so wunderschönen Tag wie er es heute war und gleichzeitig inspiriert von meiner Mama, die mit unseren Kids bei sich im Dorf an einer Müll-Sammel-Aktion teilgenommen hat, habe ich mir gedacht: ‚Hey, das musst du auch machen!‘  

Kian und Neah helfen mit beim Müll sammeln

Also schnappte ich mir meine Nordic Walking Stöcke, bewaffnete mich noch mit einer großen Tüte und los gings.

Auf dem Hinweg bin ich erstmal nur gewalkt und habe versucht, mir zu merken, wo der ganze Müll versteckt liegt. Nach einem kurzen, halbstündigen Sportprogramm startete ich also mit dem Einsammeln der Hinterlassenschaften irgendwelcher Deppen. Je mehr ich einsammelte, desto mehr fragte ich mich, was die Menschen dazu bringt, so stumpf zu handeln und so rücksichtslos ihren Müll in die Natur zu werfen…

Verpackungsmüll teilweise schon bewachsen

 Ist es Dummheit oder Egoismus oder Gleichgültigkeit? Warum schmeißt man Eisbehälter, etliche Flaschen, Folien von Keksriegeln oder Hundekotbeutel stumpf an den Wegesrand? Ich verrichte mein Geschäft ja auch nicht in der Küche oder im Wohnzimmer, weil ich keine Lust habe, zur Toilette zu gehen. Nur weil ich es nicht mehr brauche, lege ich es ja nicht da ab, wo ich mich gerade befinde! Natürlich gehe ich zur Toilette – was wahrscheinlich die meisten Menschen tun würden sofern sie die Möglichkeit haben. Warum also sollte ich den Müll, den ich gerade mit mir herumtrage, nicht ordnungsgemäß entsorgen, sondern einfach da in die Natur schmeißen?!

Ja, ich gebe zu, ich war ziemlich frustriert beim Sammeln. Andererseits machte es mich stolz, der Umwelt so ein wenig helfen zu können. Und das Wetter war traumhaft. Ein Sparziergang in der Sonne und ganz nebenbei noch was Gutes getan. Meine Nordic Walking Stöcke eigneten sich übrigens wunderbar als Greifer! Manchmal waren die kleinen Verpackungs-Teile schon so tief im Gestrüpp und hinter Dornenbüschen, dass ich sie mit bloßen Händen nicht hätte erreichen können.

Nachdem ich den Schotterweg beendet hatte und zurück an die Hauptstraße kam, erreichte ich etwa einen Kilometer später den Ortseingang. Dort sah mich ein Mann von weitem und rief mir zu: ‚Warum machen Sie das?‘ Ich antwortete ihm nur kurz: ‚Ich habe Kinder. Und der Planet ist verdreckt genug. Das will ich ihnen nicht hinterlassen.‘ Er lächelte mich an, zeigte mir einen Daumen nach oben und half spontan mit. 😊 Er krachselte die Böschung hinauf, um mir Sachen anzureichen, an die ich nicht drankam. Wir haben so etwa 10 Minuten zusammengearbeitet und er bedankte sich danach bei mir. Wahnsinn – was für eine tolle Erfahrung!

Plastikflaschen, Verpackungen, Folien, Tüten, Teile vom Unterboden eines Autos, Spielzeug, Dosen,…

Zuhause angekommen, wollte ich natürlich wissen, was ich vor dem Zerfall retten konnte – denn das wäre irgendwann durch Regen, Wind und Sonne zu Mikroplastik geworden. Immerhin einen Sack voll mit etwa 3,4 kg Plastikmüll. Papier und Pappe habe ich nicht eingesammelt. Und für die vielen Glasflaschen reichte die Stärke meiner Tüte nicht. Aber die habe ich immerhin ausgebuddelt (teilweise waren sie zu 90 Prozent mit Erde bedeckt und mit Pflanzen bewachsen) und an Bäume gestellt. Diese dann an einem anderen Tag einzusammeln geht schnell.

Mich interessierte aber auch vor allem, wie lange die unterschiedlichen Plastikteile schon dort lagen. Anfangs war ich noch geschockt über die zu lesenden Mindesthaltbarkeitsdaten von 2016 und 2015. Aber aus der Bahn geworfen hat mich diese völlig unversehrte Flasche:

Sie lag dort über 12 Jahre und bis auf etwas Sand war ihr das absolut nicht anzusehen. Daran sieht man mal wieder, dass Plastik für die Ewigkeit gemacht ist und nicht einfach so verrottet.

Eines ist aber gut zu wissen und motiviert, weiter zu machen: Immer mehr Menschen packen mit an leisten ihren Teil dazu bei, die Welt ein bisschen besser zu machen. Auch du kannst einen wichtigen Teil zu einer sauberen Umwelt beitragen! Sei ein gutes Vorbild für deine Kinder und hebe auch mal Müll auf, um ihn dann fachgerecht zu entsorgen, anstatt über ihn hinweg zu steigen.

Hast du vielleicht schon von den City Cleaners Germany gehört oder gelesen? Schau mal hier!

Bist du schon aktiv? Wow, klasse! 😊 Wenn du magst, berichte uns gerne in den Kommentaren über deine Müll-Sammel-Aktion oder schicke uns ein Bild davon!

Bitte folgt uns und gebt uns einen Daumen hoch - Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Welt retten findest du gut? Dann sag's doch bitte weiter: