Plastikmüll entsorgt in der Natur! Und wer macht’s weg?

Eine Superheldin, die seit Jahren gegen den Müll kämpft, ist Birgit Schad. Begleitet von ihrer Fellnase konnte sie im Februar 2016 einfach nicht mehr wegsehen, nachdem sie drei Tage lang beim Gassigehen an ein und derselben Zigarettenschachtel vorbei ging. Am vierten Tag hob‘ sie die Schachtel auf. Bis heute sammelt sie täglich Müll. Egal, ob zuhause oder im Urlaub, egal ob im Wald oder in der Nachbarschaft. Sie fing an, ihre traurigen Müllschätze auf Facebook zu posten und gründete die Gruppen City Cleaners Germany und Saubermacher.

Birgit Schad ist sich nicht zu schade, Stunden ihrer Freizeit zu opfern, um die Welt ein bisschen besser zu machen und den Leuten, die es eigentlich nicht wert sind, ihren Müll hinterher zu tragen und zu entsorgen.

>>> Der bisher älteste Fund ist ein Quarkbecker mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.11.74  – eine bittere Bilanz und der Beweis dafür, dass Plastik nicht vergeht. <<<

1,6 Millionen Tonnen Plastikmüll hat die EU bis Ende 2017 jährlich nach China exportiert. Da das Land mittlerweile selbst zu viel Abfall produziert, wurde ein genereller Import-Stopp für Müll erlassen.

Deutscher Naturschutzring

Laut WWF verursacht jeder Deutsche pro Jahr knapp 25 Kilogramm Verpackungsmüll aus Plastik!

Nachdem Coca-Cola 2015 ökologischen Unsinn betrieb und auf Einweg-Flaschen umstieg, folgte Pepsi und stieg mit seiner Saftmarke Punica aus dem deutschen Pfand-Mehrwegsystem aus. ÖKO-TEST fragte nach dem Grund für Wegwerfverpackungen und die Antwort des Unternehmens war: Kundenwunsch.
Somit rückt das Ziel der Bundesregierung, bis 2021 eine Mehrwegquote von 70% zu erreichen, in weite Ferne. Da das Ziel keine verbindliche Vereinbarung ist, haben die Konzerne keine Konsequenzen zu befürchten. Der Müllberg wächst also stetig weiter.

ÖKO-TEST Ausgabe April 2018

Es ist also dringend an der Zeit, dass wir alle Birgit unterstützen – zum Wohl unserer Umwelt und zum Wohl unserer eigenen Kinder! Wir alle tragen die Verantwortung für diesen Planeten.

Birgit hat aufgrund ihres Engagements zwei Mal in Folge den Wallenhorster Umweltschutzpreis gewonnen. Sie hat zu öffentlich Müllsammelaktionen aufgerufen und betreibt Aufklärung in Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen. Zeitungen und Radiosender berichteten bereits über ihre großartigen Leistungen zum Schutz unserer Umwelt.

Birgit Schad bei einer ihrer täglichen Superhelden-Taten

JEDE/R kann etwas tun – AUCH DU!

  • Wenn du zum Beispiel einen Hund hast und sowieso jeden Tag Gassi gehst, nimm‘ doch einfach eine Tüte mit und sammle den Müll ein, der dir auf dem Weg begegnet
  • Oder schließe dich einer der Müllsammelaktionen an; schau‘ dafür unbedingt in die o.g. Facebook-Gruppen
  • Teile und Like die Beiträge, um noch mehr Menschen darauf aufmerksam zu machen und Bewusstsein zu schaffen
  • Rede über die Aktionen
  • Unterstütze als Sponsor die großartigen Aktionen

Bitte folgt uns und gebt uns einen Daumen hoch - Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Welt retten findest du gut? Dann sag's doch bitte weiter: