Bist du ängstlich oder mutig?

Hast du Angst vor Veränderungen oder bist du neugierig und lässt sie auf dich zukommen? Angst ist kein guter Wegbegleiter; Mut hingegen schon…

Veränderungen können sich positiv als auch negativ auswirken. Aber Veränderungen sind grundsätzlich gut, denn aus Veränderungen lernst du. Veränderungen machen dich stark.

Wir trauen uns oft viel zu wenig zu, weil wir Angst haben vor Veränderungen und die Gewohnheit mögen; die Komfortzone. Jedoch hat jeder einzelne von uns so viele Möglichkeiten, etwas zu verändern, etwas besser zu machen, etwas zu bewirken und eine Welle loszutreten.  Jeder von uns kann etwas tun – auch du!

Trau‘ dir etwas zu! Du kannst nur gewinnen! Verlierer bist du schon: indem du nichts tust.

‚Ich kann doch nichts bewirken‘ – ‚Alleine macht das ja keinen Sinn‘ – ‚Ich bin nicht gut genug‘ – ‚Wer würde mir schon zuhören‘ – FALSCH! So gehst du unter in der breiten Masse. Sei stolz auf dich und verfolge dein Ziel – und dann tu es einfach!  Sei mutig!

Es gibt etliche Beispiele dafür, dass jeder einzelne Mensch von uns so unglaublich viel erreichen kann!

Ein super Beispiel dafür ist Saskia Schuster. Saskia ist Mitarbeiterin in einem Bio-Supermarkt und hat selbst vier Kinder. Sie war es leid immer alles zu organisieren, wenn sie mit ihren drei Kindern plus Baby zu einem Fest oder zu einer Veranstaltung gehen wollte. Bis alle was gegessen hatten, Windeln gewechselt waren, sich alle angezogen hatten und endlich bereit waren, um vom Land in die Stadt zu fahren, hatte die Veranstaltung meist schon begonnen.

Saskia entschloss sich also, selbst ein Fest vor ihrer Haustür zu organisieren. Und das, obwohl sie keinerlei Erfahrung damit hatte. Sie suchte nach einer passenden Location und fand‘ diese in Buchholz in der Nordheide, genauer im Museumsdorf Seppensen, wo sie selbst geheiratet hat. Hier bot sich sowohl draußen als auch drinnen sehr viel Platz, die Stromversorgung war gesichert, sodass Vorträge gehalten und gekocht werden konnte.

Nach einigen E-Mail-Anfragen hatte sie weit über zwanzig Menschen gefunden, die begeistert waren von ihrer Idee ein Tierschutzfest zu organisieren und die ihren Teil zum Fest beitragen wollten.

Bäm! Also nochmal: Saskia ist vierfache Mutter und organisiert ‚nebenbei‘ ein Fest mit rund 20 Partnern/Unterstützern. Das ist mutig! Das ist eine Veränderung; eine große Veränderung im Gegensatz zum Familienalltag. Aber Saskia hatte diesen Mut und wollte was bewegen. Und sie hat es durchgezogen. Und sie hat es geschafft!

Und na klar haben wir am 04.05.2019 das Buchholzer Tierschutzfest besucht und Saskia interviewt 😉

Saskia mit ihrem Baby im Interview mit Kian

 

Also: wenn du eine Idee hast, fang‘ an! Mach‘ was draus! Vergiss‘ die Ausreden ‚ich habe schon genug um die Ohren und muss mir nicht noch mehr aufbürden‘. Auch du kannst Anfragen senden; auch du kannst E-Mails schicken und Menschen fragen, ob sie dich unterstützen möchten. Und plötzlich bist du nicht mehr allein, denn es werden sich immer Menschen finden, die das gut finden, was du machst oder vorhast. Menschen, die dich unterstützen wollen und dir den Rücken stärken. Hör‘ nicht auf die Zweifler – sie halten dich nur auf. Such‘ dir die Mutigen, die Starken!

Jeder von uns hat immer irgendwas um die Ohren: Familie, Haus, Garten, Arbeit, Sport, Hobbies, – ja, das haben wir auch. Und trotzdem haben wir uns entschlossen, die Vertrauensfabrik zu gründen. Ja, wir arbeiten jedes Wochenende dafür. Ja, wir arbeiten abends, wenn die Kinder irgendwann mal im Bett sind, dafür. Ja, wir opfern unsere Freizeit dafür:

Aber weißt du was? Das ist uns egal, denn wir haben ein Ziel. Unser Ziel ist es, die Welt ein bisschen besser zu machen – für uns und unsere Kinder. Unser Ziel ist es, mehr Menschen zu ermutigen, aufzustehen und mitzumachen.

Wir alle haben im Leben die Chance JEMAND zu sein und nicht irgendwer. Wir alle haben die Möglichkeit, etwas zu bewegen, etwas zu ändern, etwas besser zu machen. Wir alle fallen mal hin, aber das ist nicht schlimm. Daraus lernen wir. Es geht darum immer wieder aufzustehen. Auch wenn es ganz schön hart ist. Gerade dann, wenn man gegen den Strom schwimmt, gerade dann, wenn man permanent Gegenwind bekommt und die Zweifler den Weg pflastern. Aber sollte uns das davon abhalten, die Welt etwas besser zu machen? Wir haben ein Ziel vor Augen. Das Ziel ist ganz klar die Erde so zu verlassen, dass unsere Kinder noch genauso gut hier leben können. Wir haben unseren Kindern gegenüber eine sehr, sehr große Verantwortung. Wir alle sind dafür verantwortlich, dass es ihnen später gut geht. Wir können nicht darauf warten, dass andere etwas tun. Nein, wir müssen uns ändern! Wir haben es in der Hand. Jeder einzelne von uns kann etwas bewirken. Wenn du dich in deiner Komfortzone versteckst, wird sich nichts ändern! Also: sei mutig und fang‘ an!

Dieses kostenlose Buch war der Start und das Seminar unser Mutmacher, um einfach anzufangen!

Und sollte dir noch der Tritt in den Hintern fehlen, dann kannst du ihn dir hier abholen, wo auch wir ihn bekommen haben: durch das kostenlose Buch Entscheidung: Erfolg und das Seminar Vertriebsoffensive haben wir alle Zweifel und Ängste beiseitegeschoben und sind einfach gestartet. 😊

Trau‘ dir etwas zu! Du kannst nur gewinnen! Verlierer bist du schon: indem du nichts tust.

Bitte folgt uns und gebt uns einen Daumen hoch - Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.