Reinigungsmittel selbst herstellen? (Teil 3)

Branntweinessig: ich dachte bei dem Namen früher immer an Weinbrand. Aber nein – das hat damit nix am Hut. Wobei die Herstellung zu Hause auf der Grundlage von alkoholischen Getränken historisch gesehen die erste Art der Herstellung war. In allen Familien in denen Alkohol-Reste (z.B. Wein) vorhanden war, wurde in einem speziellen Topf Branntweinessig hergestellt. Heute wird der Hauptteil des Branntweinessigs allerdings industriell hergestellt.

Essig ist auf der ganzen Welt als vielseitiges und günstiges Haushaltsprodukt geschätzt. Die Eigenschaften und die Nutzung sind unglaublich vielseitig: konservieren von Lebensmitteln, entfetten, desodorieren, Kalk entfernen, reinigen, etc.

Es gibt jedoch Unterschiede beim Essig.

Balsamico Essig

‚Aceto Balsamico Tradizionale‘ ist rechtlich geschützt, darf nur in zwei Regionen Italiens hergestellt werden und muss mindestens 12 Jahre reifen. Die günstigere Version ‚Aceto Balsamico‘ wird hier gerne in der Küche für Salate, Süßspeisen oder Soßen eingesetzt.

Essigessenz

Diese mindestens 15%ige Säure ist sehr vielseitig einsetzbar, jedoch zum unverdünnten Verzehr keinesfalls geeignet, da sie ätzend wirkt. Wer sie jedoch 1 zu 4 verdünnt mit Apfelsaft, Wasser oder Wein, kann sich auch ein wohlschmeckendes Dressing daraus zaubern. Andernfalls ist Essigessenz hervorragend für beispielsweise die Reinigung geeignet. Ich nehme es gerne auch zum Waschen.

Branntweinessig

Dieser wird aus verdünntem Branntwein hergestellt. Mit einem Säuregehalt von etwa zehn Prozent ist dieser Essig ebenfalls nicht pur zu verzehren. Vom Geschmack ist er neutral und günstig in der Herstellung, weshalb man Branntweinessig gerne als Zusatzstoff in der Lebensmittelindustrie einsetzt für beispielsweise Soßen, Ketchup oder zum Einlegen von Gemüse.

Tafel-Essig

Wird – wie der Name schon hergibt – gerne für Salate und Co. in der Küche verwendet. Er wird aus Branntwein gewonnen und kann bei ca. 5% Säure direkt als Dressing verarbeitet werden. Auch in dem einen oder anderen Kuchenrezept, Linsensuppe oder Kartoffelsalat steht Tafel-Essig in der Liste.

Kurz gesagt: Zwischen 5% und 15,5% Säuregehalt handelt es sich um Essig; von 15,6% bis 25% ist es Essigessenz. Der Rest ist Wasser.

Tatsächlich ist Essig nicht grundsätzlich vegan. Speiseessig, Apfelessig, Balsamico, etc. wird fast immer aus Wein hergestellt. Da Wein oft mit Gelatine geklärt wird, ist handelsüblicher Weiß- oder Rotwein-Essig nicht vegan. Allerdings gibt es Essige in Bio-Qualität, die ohne tierische Bestandteile geklärt wurden. Wenn es nicht deklariert ist, lohnt es sich, beim Hersteller nachzufragen.

Wo kann ich Essig im Haushalt anwenden?

Die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Hier möchte ich dir ein paar Beispiel aufzählen. Einige habe ich selbst getestet; andere u.a. gefunden auf der Facebook-Seite von Surig.

Wäsche

  • Ich muss gestehen, dass Essig bei uns ganz klar statt Weichspüler eingesetzt wird. Zudem belebt Essig die Farben (auch schwarz!) und entfernt Kalkreste. Ich gebe immer einen guten Schubs ins Weichspülerfach. Keine Sorge: der Geruch verschwindet 😉 Im herkömmlichen Weichspüler sind Schlachtabfälle. Der Talg legt sich auf die Wäsche und macht sie so schön weich. Essig tut’s auch – und ist vegan 😊
  • Auch als Waschmaschinenreiniger optimal: einmal pro Monat läuft die Maschine bei 90 Grad ohne Inhalt – nur mit Essig. Es entfernt Kalk- und Waschmittelreste

Entkalken

  • Egal, ob Terracotta-Blumentopf, Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Dusche: Essig ist der günstigste Entkalker, den es gibt!
  • Die Kaffeemaschine kannst du mit einer Tasse Essigessenz und 2 Tassen Wasser nach Anleitung des Herstellers entkalken. Danach 2 Mal mit klarem Wasser nachspülen.
  • Den Wasserkocher reinigst du ebenso mit einer Mischung von 1 Teil Essigessenz und 2 Teilen Wasser. Bis zur Linie füllen, aufkochen lassen, halbe Stunde einwirken lassen und mit klarem Wasser nachspülen.

Geschirrspüler

  • Oops: Sonntagmittag stellst du fest, dass Pulver oder Tab für den Geschirrspüler leer ist? Kein Problem: einfach einen Becher (gut 250ml) Essig in die Maschine geben und Programm auf 65 Grad stellen. Ich habe es schon getestet. Die Maschine sollte nicht rappelvoll und das Geschirr nicht extrem schmutzig sein, sonst kann es sein, dass nicht alles komplett sauber wird.

Desinfizieren

  • Türgriffe, Telefon, Spielzeug, etc.: einfach eine Lösung aus 1/3 Essigessenz und 3/3 Wasser herstellen und Bakterien den Kampf ansagen 😉

Fenster und Spiegel

  • Essigessenz eignet sich ebenso hervorragend als Glasreiniger. Für stark verschmutze Fenster vorab mit Spülmittel und Wasser vorreinigen. Danach Essigessenz mit warmem Wasser mischen im Verhältnis 1:4 – und los geht’s! Ich habe auf einen feuchten Lappen etwas Essigessenz gegeben und die Spiegel damit picobello sauber bekommen – ohne Streifen!

Kühlschrank

  • Ideal um den Kühlschrank zu reinigen und Bakterien und Gerüche zu entfernen: Wasser mit Essig mischen und alles gut auswischen.

Rost entfernen

  • Ich bin begeistert, wie einfach das war: ich habe nur ein paar Tropfen Essigessenz auf eine alte Zahnbürste gegeben und damit die Küchenarmatur abgebürstet. Tada: Rostflecken weg!

Du siehst: mit Essig lässt sich einiges im Haushalt regeln. Probier‘ es auch mal und berichte gerne von deinen Ergebnissen! Kanntest du die Anwendungsgebiete für Essig schon vorher?

Quellen: https://www.essen-und-trinken.de/essig/78725-rtkl-essig-warenkunde, https://www.vegpool.de/magazin/branntweinessig-vegan.html, https://www.facebook.com/SURIG.DE/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.