Weihnachten im Schuhkarton – für Kinder in Not

Hui, kaum ist Halloween vorüber, werden Weihnachtsgeschenke verpackt! Im Ernst? Ja…bei mir zumindest. Jedoch nicht für meine Lieben, sondern für Fremde. Genauer gesagt für fremde Kinder aus anderen Ländern. Als ich damals mit etwa Anfang zwanzig das erste Mal davon gehört habe, war ich direkt begeistert und habe sofort mitgemacht: bei Weihnachten im Schuhkarton.

Seither habe ich wirklich jedes Jahr Anfang November kleine Päckchen gepackt, um fremden Kindern – deren Familien es sich nicht leisten können, ihren Kindern Geschenke zu machen – eine kleine Freude zu bereiten.

Über die Jahre hinweg und als ich selbst Kinder bekam, veränderten sich auch die Geschenk-Ideen. Mittlerweile handhabe ich es tatsächlich so, dass ich das ganze Jahr über die Geschenke in einem großen Karton sammle.

Mein persönlicher Tipp:

Immer wieder stelle ich fest, dass unsere Kids völlig überladen werden und viel zu viel Kram haben. Zur Einschulung beispielsweise gab es von gefühlt jedem zweiten Gast Lineal, Bleistift und Anspitzer geschenkt. Da in der Erstausstattung des Schulranzens eh alles enthalten ist, reicht es meiner Meinung nach, wenn wir alles doppelt haben. So konnte ich schon mal drei Kartons mit diesen zu vielen Utensilien ausstatten – wie praktisch!     

Darüber hinaus habe ich das ganze Jahr über kleine Geschenke eingesackt, die in meinen Augen zu viel waren. Böse Mutter? Nun ja, das kann man so sehen, wenn man möchte. Ich versuche, unseren Kindern die Wertschätzung für Spielzeug, Kleidung oder Schulsachen beizubringen. Wenn sie alles in Massen besitzen und andere Kinder auf der Erde leer ausgehen, läuft ja irgendwas schief. Mit dem Packen der Kartons kann ich meinen Kindern zeigen, was es bedeutet, alles zu haben bzw. über welche ‚Kleinigkeiten‘ andere Kinder sich riesig freuen. Dabei lernen unsere Kinder ebenso, wie wertvoll der persönliche Verzicht ist. So haben sie freiwillig Dinge hergegeben, wie zum Beispiel den Sticker-Bogen oder den bunten Ball. Um das Schuhkarton noch persönlicher zu gestalten, haben wir jedes Jahr auch eine kleine Grußkarte mit Foto beigelegt. So weiß das beschenkte Kind, von wem die Geschenke kommen.

Dies ist das Päckchen für ein Mädchen im Alter von 5-9 Jahren. Ein kuscheliger lilafarbener Sweater passte auch noch ins Paket 🙂

Was muss ich beachten?

Alle Geschenke müssen neu sein. Im Bekanntenkreis haben des Öfteren Leute gesagt: ‚Also, das verstehe ich nicht, warum man da unbedingt alles neu kaufen muss – gebrauchte Dinge habe ich genug hier, die ich aussortieren könnte.‘

Ja, eine ähnliche Frage habe ich mir zu Beginn auch gestellt. Aber diese Kinder leben ausschließlich von gebrauchten Dingen. Für sie ist es etwas ganz Besonderes, ein neues Spielzeug oder neue Kleidung zu bekommen! Es hat etwas mit Wertschätzung zu tun. Jemand hat an sie gedacht und extra für sie etwas Neues gekauft.  Für viele Kinder ist es das erste Mal in ihrem Leben, dass sie neue Kleidung oder neues Spielzeug geschenkt bekommen.

Für welche Altersgruppe sind die Geschenke?

Du kannst selbst auswählen, ob du einen Jungen oder lieber ein Mädchen beschenken möchtest – oder sogar beide. Die Geschenke sollten für eine der drei Altersgruppen sein: 2-4 Jahre, 5-9 Jahre oder 10-14 Jahre.

Was soll ich schenken?

Ich lege in jeden Karton immer Hygiene-Artikel, wie Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, etc. Selbstverständlich freut sich auch jedes Kind über Süßigkeiten. Hier wähle ich natürlich vegane Süßigkeiten, wie beispielsweise Lollis, Traubenzucker, milde Zartbitterschokolade, Kekse oder ähnliches, die noch bis mindestens März nächsten Jahres haltbar sind. Dann etwas zum Malen oder schreiben – je nach Alter; also Blöcke, Schreibhefte, Stifte, usw. Und natürlich etwas zum Kuscheln. Kleidung ist auch immer mit dabei. Ein oder mehrere Geschenke dürfen nicht fehlen. Ich packe also so viel rein, wie nur möglich ist. Bestenfalls mit einem WOW-Geschenk. Weihnachten im Schuhkarton eignet sich besonders gut für Menschen, die gerne Tetris spielen 😉

Auch in diesen Schuhkarton für einen Jungen im Alter von 5-9 Jahren passte mehr rein: es gab noch Schleich-Tiere 😉

Hier findest du noch mehr Ideen zum Packen eines Schuhkartons und eine Liste mit Dingen, die nicht erlaubt sind.

Los geht’s!

Bevor der Karton, der die Maße von etwa 30x20x10 haben sollte, von dir bestückt wird, beklebe ihn noch mit buntem, Weihnachtlichen Papier. Wenn du keinen passenden Schuhkarton mit den vorgegebenen Maßen hast, kannst du auch noch einen bestellen – die BoxToGo – oder du fragst in einem Schuhgeschäft. Dort bekommst du immer kostenlos Schuhkartons 😉  

Dann kommt das, was am Meisten Spaß macht: fülle den Karton mit all den von dir ausgewählten Schätzen und lege noch einen persönlichen Gruß mit Foto bei!

Klebe den Karton nicht zu, sondern schließe ihn mit einem Gummiband. Aufgrund der Zollbestimmungen werden die Kartons auf sicheren Inhalt überprüft.  

Nun bringst du ihn bis spätestens Mitte November (aktuell bis 16.11.2020) zu einer Sammelstelle in deiner Nähe.

Ich hoffe, hiermit ein kleines Mädchen zwischen 2 und 4 Jahren glücklich zu machen 🙂

Weihnachten im Schuhkarton gibt es bereits seit 1996 im deutschsprachigen Raum. Alle HelferInnen arbeiten ehrenamtlich. Dennoch entstehen viele Kosten. Die Kartons müssen gelagert und überprüft werden, um die Qualität zu sichern. Sie müssen in andere Länder transportiert werden und die Verteiler-Stationen vor Ort ausgebildet werden. Um all das zu ermöglich, wird pro Karton eine Spende von 10 Euro oder mehr vorgeschlagen. Bitte lass dich davon nicht abhalten, mitzumachen. Wenn du beides kannst: perfekt! Wenn du nur einen Karton packen oder nur spenden möchtest, ist es ebenso hilfreich. Oder teile dein Vorhaben mit deinen Freunden. Vielleicht könnt ihr euch so die Kosten teilen?

Für die Kinder dieser Welt <3 Packst du auch oder spendest du lieber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.