Rettet das Huhn!

Ja, warum denn retten? Was soll mit Hühnern schon sein?

Hühner sind – wie viele andere Tiere auch – in Deutschland als Lebensmittel deklariert. Hühner legen Eier und diese nutzen wir aus Gewohnheit beinahe täglich für Eierkuchen/Pfannkuchen, Gebäck, Rührei, Kuchen, Nudeln, Omelette, Mayonnaise, Brötchen, Frikadellen, Fertiggerichte aus Kartoffeln, Dressings, Eis, Pudding, Waffeln, Torten, panierte Lebensmittel, etc.  

Aber nicht nur aus Gewohnheit. In vielen Lebensmitteln sind Eier nicht offensichtlich, sondern versteckt, obwohl wir sie dort nie vermutet hätten.

Ein Blick auf die Zutatenliste verrät uns, wie das Ei deklariert sein kann:  Eiöl, Eiprotein, Flüssigei, Flüssigeigelb, Flüssigeiweiß, Gefrierei, Trockenei, Trockeneiweiß, Trockeneigelb, (Ovo-) Albumin, Ovo-Protein, Vollei, E 322 Lecithin (Ei), E 1105 Lysozym, Hühnerei, Ei, Eiweiß, Eiklar, Eidotter und Zutaten, die mit dem Wort „Ovo“ anfangen.

Die Eier, die wir im Supermarkt kaufen können, verraten jedoch nicht, wo sie wirklich herkommen und unter welchen Bedingungen das Huhn leben musste. Auf der Verpackung wird eine heile Welt vorgegaukelt. Selbst die schlimmste Haltung, die Bodenhaltung, zeigt Hühner, die frei und auf Stroh im Stall herumlaufen. Marketing. Bodenhaltung bedeutet in Wirklichkeit Käfighaltung. Und die sieht so aus:

Bildquelle: Rettet das Huhn e.V.

Der größte Teil der über 51 Millionen Legehennen in Deutschland muss lt. Rettet das Huhn e.V. unter solch grausamen Bedingungen leben – ohne Tageslicht und ohne Frischluft – auf einem Quadratmeter mit 9 Hennen. Für die intelligenten Tiere ist dies sowohl physisch als auch psychisch eine grausame Belastung und unvorstellbarer Stress.

Durch die qualvolle Haltung können die Tiere nicht ihren natürlichen und angeborenen Bedürfnissen nachgehen: auf Futtersuche zu gehen, in der Erde zu scharren, Insekten, Kräuter und Samen zu picken, sich in der Sonne zu baden und ein Sandbad für die Gefieder- und Hautpflege zu nehmen.

Nach nur einem Jahr in diesen Gefängnissen lässt ihre Legeleistung nach und sie verlieren ihren Wert als Eierlege-Maschine. Ein natürlich gehaltenes Haushuhn mit einem natürlichen Legeverhalten kann zwischen 15 und 20 Jahre alt werden. Die stark überzüchteten sogenannten Hybrid-Hühner werden mit entsprechendem Futter und speziellen Licht-Programmen die Tag und Nacht simulieren dazu gebracht, fast täglich ein Ei zu legen. Ursprünglich haben wildlebende Hennen maximal 36 Eier im Jahr gelegt.

Nach gut 16-17 Monaten werden die Hennen im Schlachthof entsorgt und durch Neue ersetzt. Die ausgedienten Tiere sind das Abfallprodukt der Eierindustrie.

Der Verein Rettet das Huhn e.V. rettet jedes Jahr circa 12.000 Legehennen vor dem sicheren Tod und vermittelt die Tiere an Menschen, die ein Herz für Hühner haben und ihnen ein artgerechtes Zuhause schenken.

  • Tipps zum Eierkauf

Kaufe keine Eier – auch keine Bio-Eier – im Supermarkt, sondern ausschließlich dort, wo du auch sehen kannst, wie die Hühner leben. Zum Beispiel direkt beim Bauern. Du unterstützt damit die Bauern, die den Hühnern ein besseres Leben bieten können und senkst automatisch die Nachfrage nach Eiern aus qualvoller Massentierhaltung. Die Massentierhaltung steckt ebenso hinter Freiland- und Bio-Eiern.

  • Eier ersetzen

Den typischen Ei-Geschmack kannst du ganz einfach mit Kala-Namak-Salz (z.B. Kaufland, Biomarkt, etc.) herstellen. Es ist ein schwefelhaltiges Salz, welches sich ideal im Rührtofu (hier ein einfaches Rezept) oder auf der Avocado macht.  

Für Pfannkuchen, Gebäck oder Kuchen brauchst du keine Eier mehr. Es ist kinderleicht, die bindende und / oder fluffige Wirkung von Eiern zu ersetzten. 🙂

1 Ei = 3 bis 4 Esslöffel Apfelmus oder Kürbismus
1 Ei = 1/2 Banane, zerdrückt
1 Ei = 3 EL Seidentofu
1 Ei = 3 EL Nussmus oder Mandelmus
1 Ei = 1 EL Chiasamen mit 3 EL Wasser gemixt
1 Ei = 1 EL frisch geschrotete Leinsaat mit 3 EL Wasser
Bohnenwasser oder Kichererbsenwasser ist super gesund und lässt sich perfekt aufschlagen – wie Eischnee! Daraus haben wir schon extrem leckere mousse au chocolat gezaubert 😉
  • Hühner retten

Wenn du selbst Hühner halten möchtest, bedenke bitte, dass Hühner keine Einzelgänger sind und mindestens zu dritt leben müssen. Pro Huhn sollten minimal 10 Quadratmeter Auslauf vorhanden sein.   

Hühner sind die idealen Haustiere und perfekt für Kinder, denn sie lassen sich zähmen und streicheln und sind sehr liebevolle, intelligente und gesellige Tiere.

So kannst du außerdem helfen und die Arbeit von Rettet das Huhn e.V. unterstützen:

  • mit einer Hühner-Patenschaft
  • mit dem Kauf von Merchandising-Artikeln
  • mit einer Spende

Hey, wie ist’s mit dir? Hast du dir jemals Gedanken darüber gemacht? Wusstest du, was hinter deinem Frühstücksei steckt? Hast du schon einmal probiert, das Ei zu ersetzen? Deine Gedanken und Ideen zu diesem Thema interessieren uns sehr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.